Die besten Denkmäler

Barcelona

 

Hier ist unser Top 10 der Barcelona Attraktionen.

Camp Nou

Camp Nou

Das Fußballstadion Camp Nou wurde am 24. September 1957, dem Tag der Mercè, der Schutzpatronin Barcelonas, eröffnet. Es bietet 100.000 Zuschauern Platz, und ist damit eines der größten Stadien Europas. Es wurde von der UEFA mit 5 Sternen ausgezeichnet. Im Camp Nou befindet sich auch das FC Barcelona Museum, das jährlich mehr als eine Million Besucher anzieht. Hier entdeckt man die Geheimnisse des Stadions, die Superstars, die Siegerpokale und die Höhepunkte der Vereinsgeschichte. Man kann außerdem den FCBotiga Megastore besuchen, wo die offiziellen Trikots der A-Mannschaft und Fanartikel des Barça zu finden sind.

Wie man zum: Camp Nou

Casa Batlló

Casa Batlló

Das Casa Batlló gehört zu Gaudís Meisterwerken und ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden. Falls Sie es besichtigen, können Sie den Dachboden, die Dachterrasse und die zeitgemäß im modernistischen Stil eingerichtete Wohnung sehen , in der die Familie Batlló gewohnt hat.

Wie man zum: Casa Batlló

Casa Milà "La Pedrera"

La Pedrera

Das Casa Milà, im Volksmund La Pedrera (der Steinbruch) genannt, gehört zu Gaudís Meisterwerken. Es war sein letzter Profanbau zwischen 1906 und 1912. Beim Besuch des Casa Milà können Sie eine im Stil der Epoche eingerichtete Wohnung besichtigen und Sie haben Zugang zum Dachgeschoss, wo eine Ausstellung Einblick in das Werk Gaudís bietet. Außerdem können Sie die Dachterrasse besichtigen, mit ihren berühmten Schornsteinen in Form von Kriegern. Von dort haben Sie auch einen einmaligen Blick auf den Passeig de Gràcia.

Wie man zum: Casa Milà "La Pedrera"

Estadi Olímpic

Estadi Olímpic

Während der Olympischen Sommerspiele 1992 wurde das Stadion für die Eröffnungs- und Schlussfeier sowie für die Leichtathletik-Wettkämpfe genutzt. Wenn man genau hinschaut, erkennt man auch die Säule, auf der die Flamme zur Eröffnung der Olympischen Spiele entzündet wurde.

Wie man zum: Estadi Olímpic

Mercat de La Boqueria

La Boqueria

Der Mercat de Sant Josep, volkstümlich als La Boquería bekannt, ist Barcelonas bekannteste Markthalle an der Rambla. Er ist nicht nur eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt, sondern als städtischer Markt auch sehr beliebt unter den Einheimischen.

Wie man zum: Mercat de La Boqueria

Mirador de Colom

Monument a Colom

Der Mirador de Colom ist eine 50 Meter hohe Eisenskulptur, die an den Besuch von Kolumbus bei den Katholischen Königen nach der Rückkehr von seiner ersten Amerikafahrt erinnert. Der Turm ist begehbar und bietet einen herrlichen Ausblick auf Barcelona und das Mittelmeer.

Wie man zum: Mirador de Colom

MNAC

MNAC

Das Museo Nacional d’Art de Catalunya (MNAC) ist wegen der Qualität und Vielfalt seiner Werke eines der wichtigsten Museen der Stadt. Es beherbergt die weltbeste Sammlung romanischer Fresken. Hier kann man Werke namhafter spanischer und europäischer Künstler wie El Greco, Velázquez, Goya, Canaletto, Rubens, Sisley oder Rodin betrachten.

Wie man zum: MNAC

Park Güell

Park Güell

Der Parc Güell zählt zu den bekanntesten Werken Gaudís. Eine auf einem Hügel gelegene Gartenanlage, ideal zum Spazierengehen in den naturnahen Dekorationen und um die Werke Gaudís zu genießen. Der auf der Treppe des Eingangs thronende Drache ist das Symbol des Parks. Er ist mit Bruchkeramik, dem „trencadís“ beschichtet. Gaudí nutzte diese Methode oft, um seine Skulpturen mit farbiger Keramik zu dekorieren. Neben der Statuette der Sagrada Familia ist Gaudís Drachen sicher eines der beliebtesten Souvenirs aus Barcelona.

Wie man zum: Park Güell

Poble Espanyol

Poble Espanyol

Das Poble Espanyol wurde im Rahmen der Weltausstellung von 1929 errichtet. Da es den Barcelonesen so gut gefiel, wurde es nach der Weltausstellung nicht abgerissen. Es besteht aus einer weitläufigen „Collage“ spanischer Architektur, die in 117 Gebäuden vertreten ist und in denen Kunsthandwerker, Läden und Restaurants beherbergt sind. Der Eingang ist ein getreuer Nachbau des Stadttores von Ávila und die verschiedenen Gebäude stellen emblematische Baustile Spaniens dar.

Wie man zum: Poble Espanyol

Sagrada Família

Sagrada Família

Die Sagrada Familia ist das Wahrzeichen Barcelonas überhaupt. Der Bau der Kirche begann dank der Privatinitiative von Josep Maria Bocabella, einem aus einer Druckerfamilie stammenden Buchhändler in Barcelona. Im Jahre 1883 übernahm der gerade einmal 31-jährige Gaudí die architektonische Leitung. Er arbeitete über 40 Jahre an der Sagrada Familia, wo er sogar wohnte, bis er im Jahre 1926 von einer Straßenbahn überfahren wurde. Von seinem anspruchsvollen Projekt konnte er aber nur die Apsis und die Geburtsfassade, fertigstellen, die sich im naturalistischen Stil im Ostteil der Kirche befindet. Die gegenüberliegende Passionsfassade ist mit Skulpturen von Josep Maria Subirachs dekoriert, die zwar der von Gaudí vorgegebenen Thematik folgen, sich von dessen naturalistischen Stil aber weit entfernt haben.

Wie man zum: Sagrada Família